Michael Hoffmann

www.peatworld.de

Spiritual Technology - Michael Hoffmann

Eine Schatzkiste voller Methoden für ein glücklicheres Leben

Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden in alternativmedizinischen und esoterischen Kreisen überall auf der Welt neue Methoden entwickelt, die es dem Anwender ermöglichen, schnelle und effektive Hilfe bei emotionalen Belastungen, Gedankenkreisen und unerwünschten Aufmerksamkeitsfixierungen zu erhalten. Einige davon, wie z.B. EFT, Quantenheilung oder Matrix Transformation (um nur einige zu nennen) erfreuen sich inzwischen einer großen Anhängerschaft. Andere dagegen sind in Deutschland noch weithin unbekannt und werden nur von wenigen angewandt.

Unter diesen befindet sich eine Gruppe psycho-spiritueller Techniken, die unter der Bezeichnung „Spiritual Technology“ zusammengefasst sind und von dem Mystiker Zivorad Slavinski entwickelt wurden.

Zivorad Slavinski, das kreative Genie hinter PEAT

Slavinski, der inzwischen fast 80 Jahre alt ist, widmete sich über 50 Jahre lang der Frage, wie man möglichst schnell, möglichst effektiv und möglichst nachhaltig seelische Belastungen beseitigen und die eigene Persönlichkeitsentwicklung beschleunigen kann. Seine Erfahrungen und Erkenntnisse ließ er in über 30 Bücher und eine fast gleich große Zahl therapeutischer und spiritueller Methoden einfließen, die sein Lebenswerk bilden.

Das Spektrum reicht dabei von leicht zu erlernenden Selbsthilfemethoden bis hin zu komplexeren Prozessen, die von einem erfahrenen Gegenüber angeleitet werden müssen; von Methoden zur Beseitigung von seelischen Nöten bis hin zu solchen zur Errungenschaft höherer Bewusstseinszustände; von oberflächlich wirksamen Erste-Hilfe-Techniken bis hin zu tiefgreifender Transformations-Technologie. Typisch für seine Methoden ist dabei die Kombination von Elementen der energetischen Psychologie, des NLP, der Polaritäten-Integration, der Emotional Freedom Techniques und der Kinesiologie.

Wenn bislang aber überhaupt jemand mit Spiritual Technology in Kontakt kam, dann fast ausschließlich über die Methodengruppe PEAT (Primordiale Energie Aktivierung und Transzendenz), die inzwischen auch von Meistern der Mentalarbeit wie z.B. dem amerikanischen Erfolgstrainer Tony Robbins hoch gelobt wird.

Dies ist jedoch bedauerlich, da sich im Methoden-Pool von Spiritual Technology auch noch andere Techniken befinden, die außergewöhnlich wirksam sind und erstaunliche Erfahrungen ermöglichen.

Das Gnostische Intensiv-Verfahren

Eine davon möchte ich an dieser Stelle kurz herausgreifen, nämlich das Gnostische Intensiv-Verfahren zur Erlangung von „direkten Erfahrungen der Wahrheit“.

Dieses Verfahren ist eine Weiterentwicklung des Enlightenment Intensiv – Seminars von Charles Berner, das dieser ab 1968 in Europa, den USA und in Indien leitete und das auch im Osho-Ashram zu einem wichtigen Teil des Therapieangebots wurde. Im Rahmen dieses Seminars erreichten damals angeblich 30% der Teilnehmer innerhalb eines 3-tägigen Selbst-Hinterfragungs-Marathons eine direkte Erfahrung auf die Frage „wer bin ich?“.

Diese Frage war bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch den indischen Mystiker Ramana Maharshi über die Grenzen seines Landes hinaus bekannt geworden. Ramana Maharshi, der in seiner Heimat schon zeitlebens als Erleuchteter galt, hatte diesen Zustand mit Hilfe einer beständigen Hinterfragung und Erforschung des Ursprungs seines „Ichs“ bzw. der eigenen Gedanken erlangt. Da er der Meinung war, dass diese Methode der schnellste und direkteste Weg zur Beseitigung des Egos und zur Erlangung der Erleuchtung sei, hatte er sie bis zu seinem Lebensende empfohlen und gelehrt.

Berner hatte diese Frage später aufgegriffen und mit eigenen Erkenntnissen und Überlegungen zu seinem Enlightenment-Intensiv-Seminar umgeformt. Sein Ziel war es dabei, den Teilnehmern wenigstens für einen Augenblick die direkte Erfahrung der Wahrheit auf die Frage zu ermöglichen, wer sie wirklich sind, da diese Erfahrung ihrem Substrat nach identisch mit dem ist, was in östlichen Kulturen unter „Erleuchtung“ verstanden wird.

Die direkte Erfahrung der Wahrheit

Eine direkte Erfahrung muss dabei klar von der allgemein üblichen indirekten Erfahrung unterschieden werden, die wir alle aus unserem Alltag kennen. Wenn ich sie nämlich frage wer sie sind, dann erhalte ich als Antwort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die gewohnten Aussagen über ihre Person, wie z.B. ihren Namen, ihre Größe, ihr Gewicht, ihren Beruf, ihr Geschlecht, ihre Nationalität, ihr Alter, ihre kulturelle oder religiöse Zugehörigkeit, ihre Hobbies etc., - alles Dinge, die sie über sich zu glauben wissen und mit denen sie sich beschreiben. Dies sind jedoch allesamt indirekte Erfahrungen.

Der einzige Weg, eine direkte Erfahrung der Wahrheit auf die Frage „wer bin ich?“ zu erlangen, besteht darin, alle Denkinhalte bzw. alles, was sie über sich zu wissen glauben, zu beseitigen. Wenn man diese Leere erreicht, taucht die direkte Erfahrung dessen, wer sie wirklich sind, spontan und natürlich auf. Und genau diese Erfahrung war es, auf die es Ramana Maharshi abgesehen hatte.

Mit Slavinskis Gnostischem Intensiv-Verfahren sind solche direkten Erfahrungen inzwischen für ca. 80 % der Teilnehmer in einem 1-tägigen Gruppenseminar möglich, im Einzelsetting sogar noch schneller. Auch wenn die Intensität dieser direkten Erfahrungen schwächer ist als die von Zen Meistern oder berühmten Mystikern Beschriebene, und auch wenn sie nur von kurzer Dauer ist und nicht permanent wie bei erleuchteten Meistern, so ist sie für den spirituellen Sucher dennoch von unschätzbarem Wert. Zum einen beschleunigen sich danach alle therapeutischen Bemühungen sowie die spirituelle Entwicklung eines Menschen enorm. Man gewinnt eine klare Vision des Ziels, auf das man sich als spiritueller Sucher hin entwickelt und kann bisherige illusionäre Erwartungen loslassen. Außerdem gewinnt man sein Zentrum zurück und wird sich nicht mehr mit den eigenen Identitäten und Masken verwechseln. Letztlich ist eine direkte Erfahrung auch immer eine Tröstungserfahrung, an die man sich später in schweren Situationen immer erinnern kann.
Außer diesem Gnostischen Intensiv-Verfahren, umfasst Spiritual Technology noch eine Reihe weiterer psycho-spiritueller Leckerbissen, an denen in Zukunft sicher noch viele ihre Freude haben werden.

Über Michael Hoffmann

Bild

Michael Hoffmann

Peter Hoffmann ist Diplom-Psychologe mit Zusatzausbildung zum klinischen Psychologen; systemischer Therapeut und Suchttherapeut sowie zertifizierter PEAT-Trainer und Trainer für Spiritual Technology.

Er arbeitet in der Suchthilfe und in eigener therapeutischer Praxis, hält Seminare und Workshops in Spiritual Technology und PEAT-Workshops zur Ausbildung von Anwendern sowie zur Selbsthilfe.

Info und Kontakt:
Michael Hoffmann
Tel.: 089-86306452
e-mail: info@peatworld.de
homepage: www.peatworld.de