Christine Trautner, Walluf

www.herz-seele-licht.de

Engel gibt es wirklich!

Von Christine Trautner

Bild

Engel gibt es wirklich


Das Thema Engel ist so alt wie die Menschheit selbst. Überall kommen Sie vor: in Kirchen, der Bibel, an Weihnachten uvm. Doch wo sind die Lichtboten in unserem Alltag zu finden?
Wenn man unsere Kinder fragt, überall. Denn Kinder können Engel oft bis zum 7. Lebensjahr sehen, fühlen und life erleben. Leider werden ihre Berichte von den Erwachsenen als Spielerei oder Träumerei abgetan. Immer häufiger ziehen sich die Kids dann in sich zurück, weil sie sich unverstanden fühlen. Aber Engel gibt es wirklich!

 

Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, wann ich zuerst mit ihnen in Kontakt kam. Aber irgendwann konnte ich sie fühlen und ihre Botschaften hören! Nun arbeite ich mit Menschen zusammen und kann mir die Mithilfe der lichten Liebesboten einfach nicht mehr wegdenken.

Kurz nach meiner Ausbildung als MentalCoach kamen Klienten zu mir, die mir im Vorabgespräch ihre Probleme geschildert hatten. Fein, dachte ich, so kann ich mir genau eine Strategie überlegen, was ich wie mit ihnen mache, um das Coaching zu einem Erfolg werden zu lassen. Pustekuchen. Immer wieder kamen sie dann zu mir und meinten, heute müssen sie über was ganz anderes sprechen, weil das jetzt Vorrang hätte. O Gott, dachte ich damals, was nun – ich bin darauf gar nicht vorbereitet…..!!!!! Ich betete schnell zu meinen Engeln und zu Gott Vater/Mutter, sie mögen bitte die Führung der Sitzung übernehmen und Heilung zum höchsten Wohle aller herbeiführen und ließ den Klienten erstmal erzählen. Ich wartete und wartete und schwupps – ein Impuls, was ich zu fragen oder zu tun hatte. Wie eine To-Do-Liste tat sich plötzlich da vor meinem inneren Auge auf, nach der ich dann zu handeln, zu sprechen und zu fühlen begann – und siehe da – es war genau das Richtige für meine Klienten! Unser Verstand leitet uns oft in eine bestimmte Richtung, das Gefühl aber weiß ganz genau, was in diesem Moment – im Jetzt – gebraucht wird.

So habe ich gelernt, ein Medium zu sein für meine Mitmenschen, die Rat und Hilfe bei mir suchen. Ich gebe die Verantwortung in sichere und göttlich geführte Hände, so darf Heilung auf allen Ebenen des Seins und zum höchsten Wohle aller geschehen. Das Schöne daran ist, das ich das nun nicht mehr im Verborgenen mache, sondern gemeinsam mit meinen Klienten.
So fühlen, sehen oder hören auch diese meist unsere himmlischen Helfer und Lichtboten hautnah. Immer sind dadurch die Räume gefüllt mit unendlicher Liebe und Frieden. Man kann es in Worte kaum fassen. Aber jeder, der sowas schon mal erlebt hat, weiß, wie sich diese hohen Lichtenergien anfühlen.

Ich betrachte meine Arbeit als Geschenk und tiefe Gnade, die Engelarbeit somit ein Stückchen irdischer machen und integrieren zu dürfen. Ich liebe es, Engelseminare zu halten oder wie sie meine energetischen Coachings anleiten.

Engel gibt es wirklich! Mögen alle Menschen ihren ganz eigenen Zugang zu ihnen finden.

Über Christine Trautner

Bild

Christine Trautner

Christine Trautner ist Spiritueller MentalCoach und Energietherapeutin in Walluf und biete in ihren Räumlichkeiten u.a.
- Mentales und energetisches Heil-Coaching
- Single-Coaching
- aktive und stille Meditationen
- Klangheilung mit Kristall-Klangschalen
- Engel-Therapie
- Herzöffnung -
- Prozessorientierte Innenweltarbeit,
- Fantasiereisen
- Energiearbeit
- Bewusstseins-Seminare und Workshops (auch für Kinder!) an.


Christine Trautner
Herz & Seele, Bewusste Lebensgestaltung
Bahnhofstr. 3
D-65396 Walluf
Telefon: 0 67 23 - 6 04 43 55

www.herz-seele-licht.de

 

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Teaserbild

Kaum einer beschäftigt sich freiwillig mit den Thema Sterben, Tod und Trauer. Die schweizer Autorin des Ebooks Kontakt zu Verstorbenen, Elke Krauss, machte da keine Ausnahme. Auch sie hatte nie die Veranlassung sich sich mit dem Thema zu beschäftigen, bis ihr Mann plötzlich verstarb. Alleingelassen stand sie plötzlich vor dem Nichts. Dennoch war sie sich sicher, dass ein Kontakt zu ihrem verstorbenen Ehemann möglich sein musste. Und so begann die studierte Schweizer Germanistin und Journalistin mit der Recherche.

weiterlesen