Chris Apitius, Hamburg, Berlin

www.rueckfuehrung-berlin.de

Rückführungen in Hamburg, Berlin

Die Rückführung, von manchen auch Reinkarnationstherapie genannt, macht es mit einfachen Mitteln unter anderem möglich, Menschen einen Einblick in frühere Leben zu gewähren, ihnen Zusammenhänge zu heutigen Problematiken deutlich werden zu lassen und direkten Kontakt mit dem Unbewussten Ich und dem Höheren Selbst aufzunehmen.
Sie eignet sich für weit mehr Einsatzgebiete als nur die bloße Rückreise in vergangene Situationen oder frühere Leben. In erster Linie ermöglicht die Rückführung die Kommunikation auf Seelenebene - sowohl mit der eigenen Seele, um die Ursachen persönlicher Mißstände, negativer Gedanken- und Verhaltensmuster zu finden und aufzulösen als auch mit anderen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die andere Seele inkarniert (also noch in einem Körper), im Licht (zwischen den Inkarnationen) oder körperlos auf der Erde unterwegs ist (wie zum Beispiel im komatösen Zustand).
Bittet man eine andere Seele in der Rückführung um eine Begegnung, erfährt man ihre wahren Beweggründe, ihren Willen, Hintergründe zu vergangenen Situationen oder erfährt noch Unausgesprochenes.
Da auch Tiere eine Seele haben, ist es ebenso möglich mit ihnen zu reden und auch hier nach Bedürfnissen zu fragen. In einem Fall ließ sich so aufklären, wo die abhanden gekommende Katze war und weshalb sie fortging.

Der konkrete Nutzen einer Rückführung

In einer Rückführung kommt der Klient an die Ursachen seiner heutigen Probleme, Erlebnisse, Ängste und negativen Verhaltensmuster heran. Diese liegen häufig in früheren Leben und werden in der Sitzung von ihm wiedererlebt.
Ängste (vor Feuer, Wasser, Höhenangst, etc.), sich wiederholende Verhaltensmuster (Bindungsprobleme, Machtspiele, immer der gleiche Partnertyp, etc.), Krankheiten oder körperliche Leiden lassen sich so erklären, lokalisieren und ihre Ursachen auflösen.
Auch spirituelle Fragen, Entscheidungshilfe für wichtige Lebensfragen, Traumdeutung, Erinnerung an Momente in Bewusstlosigkeit (bei Unfällen, etc.), Kontakt zu/Versöhnung mit/Lokalisation von anderen Seelen (ungeborene Babies, vermisste Personen, etc.), egal ob inkarniert oder nicht, sowie die Rekonstruktion von Situationen oder Tathergängen („was ist damals wirklich passiert?“) sind mögliche Einsatzgebiete.

Funktionsweise einer Rückführung

Ein aktiv eingeleiteter, nicht-hypnotischer Entspannungszustand öffnet den Zugang zum Unbewussten und ermöglicht damit die Rückkehr zu Schlüsselerlebnissen. Da diese aber nicht zwangsläufig in einem früheren Leben liegen müssen, sondern häufig auch aus der Kindheit stammen, ist der Ausdruck Rückführung besser geeignet als Reinkarnation bzw. Reinkarnationstherapie. Der Klient bleibt während der Sitzung übrigens bei Bewusstsein und ist sich trotz der erlebten Situation klar darüber, dass er eigentlich auf einer Couch liegt.
Prinzipiell lässt sich jeder zurückführen, der mich versteht. Ich spreche deutsch und englisch und biete Rückführungen auch in beiden Sprachen an. Auch Kinder können zurückgeführt werden, hier ist mir aber wichtig, dass es der Wunsch des Kindes und nicht der Eltern ist.

Worauf man achten sollte

Der analytische Verstand ist das häufigste Hindernis. Oft tauchen die ersten Bilder auf und sofort versucht er, diese nun zu bewerten („Stimmt das jetzt?“ / „Ist das nur Einbildung?“) und stört damit den noch fragilen Einstieg. Als Folge verschwinden die Bilder. Generell gilt, der Verstand kann gerne so viel analysieren, wie er will - nachher. Denn tut er es sofort, gibt es nichts mehr, was zum Analysieren da ist.
Nicht-hypnotische Rückführungen werden in einer Tiefenentspannung gemacht. Daher ist jeglicher Stress (privater oder beruflicher Natur, Zeitdruck, etc.) hinderlich.
Eine mitgebrachte Erwartungshaltung kann in Rückführungen dazu führen, dass bei Abweichungen im Ablauf, in aufkommenden Situationen oder der Wahrnehmung während der Rückführung) sich sofort der Verstand einschaltet und analysiert. Die Bilder verschwinden als Folge. Es ist ebenfalls sinnvoll ausgeschlafen und nicht mit leerem Magen und bei Kräften zum Termin zu erscheinen. Rückführungen sind anstrengender, als man ahnt.

Gefährdung durch eine Rückführung

Rückführungen sind ungefährlich. Sie kann etwas unbequem werden, denn verdrängte Gefühle, die in die Tiefen des Unbewussten vergraben wurden, kommen hier wieder hoch. Das ist aber wichtig und auch richtig so, denn nur die wiedererlebten Gefühle, die zugelassen wurden, können auch im Anschluss losgelassen werden. Aus dem Hinterhalt des Unbewussten aber nehmen diese Erinnerungen negativen Einfluss auf das heutige Leben und beeinflussen das Denken. Generell kommen aber nur Situationen hoch, mit denen der Betroffene umgehen kann. Das ist natürlich auch (und besonders) bei Kindern so.

Über Chris Apitius

Bild

Chris Apitius

von Rückführung Hamburg & Berlin.

Seit 2009 ist Chris Apitius nun schon auf Rückführungen spezialisiert und bietet sie nicht „nebenher“, sondern ausschließlich an. Er arbeitet überregional und so kann man bei ihm eine Rückführung in Hamburg, Berlin, Bremen oder Braunschweig buchen.

Über Reiki, der universellen Lebensenergie, kam er mit spirituellen Praktiken in Berührung und war davon derart fasziniert, dass er sich zunächst in Usui Reiki, später dann in Kundalini Reiki bis zum Meistergrad ausbilden liess.
Über die Meditation, Yoga und die Dorn / Breuss Methodik gelangte er schließlich zur Reinkarnationstherapie oder besser Rückführung. Seine Ausbildung zum zertifizierten Rückführungsbegleiter erhielt er vom Grundlagenforscher schlechthin, dem Schweden Dr. Jan Erik Sigdell, der bereits seit den 70er Jahren auf diesem Gebiet forscht.

Chris Apitius
Rückführung Hamburg & Berlin
Isarstr. 40
D-28199 Bremen
Telefon: 0163 - 6 03 80 58

www.rueckfuehrung-berlin.de